Lebensmittel – Mittel zum Leben?

Es ist gar nicht so leicht, Lebensmittel in den Mittelpunkt einer Fotografie zu stellen. Ich stehe dem Essen an sich schon sehr kritisch gegenüber. In Zeiten von Gammelfleisch, Formschinken und Analogkäse liest man sehr häufig auch, dass unser Essen nicht mehr ausreichend Nährwerte enthält und dass wir, aufgrund der vielen technisch, industriell und biologisch veränderten Lebensmittel ohnehin am vollen Tisch verhungern werden. Wir essen also genau genommen Müll und können oftmals nicht viel dagegen tun. Zwar wird der Konsument als mündig hingestellt, doch die Lügen der Verkaufenden werden auch nur selten aufgedeckt. Nicht alles, was als biologisch bezeichnet wird, ist es auch, deshalb haben wir Käufer nur bedingt Einfluss auf unsere eigene Ernährung. Das Angebot wird immer billiger, was für den logisch denkenden Menschen nicht auch Qualitätssteigerung verheißt. So bleibt uns nur, aufmerksam zu sein in der Hoffnung, für sich selber die richtigen Entscheidungen getroffen zu haben.

Wir essen nur Hüllen, die schön aussehen, aber keine Inhalte mehr haben.

Schreibe einen Kommentar