zeit.lose

zeit.lose sind Sammlungen von unbelebten Objekten, also Stillleben. Es sind Motive, wie man sie praktisch überall finden kann. Sie bewegen sich nicht und werden nicht müde, Modell zu stehen. Dadurch kann der Fotograf von der Leblosigkeit der Motive im technischen Sinne profitieren. Man kann eine große Kontrolle über die Bildkomposition und Licht ausüben.

Durch Nahaufnahmen eines solchen unbelebten Objektes hebt man es in eine abstrakte Darstellungsform. Oftmals lässt sich in einer solchen Nahaufnahme das dahinter stehende Objekt nicht mehr erkennen. Weitere Eingriffe in das visuelle Geschehen werden durch punktuelles Zerstören der Fotooberfläche vorgenommen.

Ich untersuche in der Reihe zeit.lose, wie stark eine Entfernung vom unbelebten Objekt möglich ist und überlasse es dem Betrachter, nach seinen eigenen, persönlichen Bildinhalten zu suchen.

[nggallery id=14]

Schreibe einen Kommentar