VISIBLE

Verein zur Förderung künstlerischer Photographie

Liebe Visible-Mitglieder, liebe Interessierte der Fotografie!
.
Wir treffen uns wieder am
Dienstag 10. April 2012
ab 18:30 Uhr
im Gasthof Annenhof
Rennsteiner Str 11, 9500 Villach (Tel.: +43 4242 22438)
.
English version:
Dear Visible members and photographers,
Our next meeting will be on Tuesday 10th April 2012 in Gasthof Annenhof, Rennsteiner Str 11, 9500 Villach (Tel.: +43 4242 22438).
Viele Grüsse / Best wishes,

Friedl

Katharina Sieghartsleitner: HOCHKANTmild

Eröffnung: 20. Jänner 2012, 20:00 Uhr
Feinkost Rose Mild
, Stubenberggasse 7, 8010 Graz

einzelne momente, beinah unbemerkt.
festgehalten und zum betrachten an die wand gehängt.
nebeneinander vielleicht eine geschichte.

Ausstellungsdauer: 21.1. – 8.3. 2012
Öffnungszeiten: Mo. – Sa. 8:00 – 24:00 Uhr
INFO: Tel: 0316 82 13 55, www.feinkostmild.at

°
°
°


Kollektiv Graukarte
Clara Wildberger, Gregor Schlatte, Hannah Lafer, Klara Steinwender, Lena Prehal, Sebastian Reiser, Martin Wibmer, Christoph Staber, Michael Zejdlik, Miriam Raneburger

Eröffnung: Samstag, 21, Jänner 2012, 20.30h
Traminer Weinstube
, Klosterwiesgasse 2, 8010 Graz
21:00: VIECH live

Das junge Grazer KünstlerInnen-Kollektiv Graukarte zeigt 10 fotografische Interpretationen einer kroatischen Touristenstadt, abseits der Saison

Ausstellungsdauer: 21.1. – 29.2. 2012
Öffnungszeiten: Mo. – So. 18:00 – 2:00 Uhr
INFO: 0316 83 01 67, www.kollektiv-graukarte.tumblr.com

°
°
°

Julia Bornefeld: MEMORIES commun(icat)ing bodies – Körper in Kunst und Religion

Eröffnung: Dienstag, 24. Jänner, 16.30 Uhr
Universitätszentrum Theologie
, Heinrichstraße 78, 8010 Graz

PART ONE: Bei dem Besuch ihres Elternhauses in einem abgelegen Bergdorf inmitten der Alpen wird eine sich in ihre Kindheit und Jugend rückbesinnende Psychiaterin zur performativ sich neu inszenierenden Protagonistin ihrer Vergangenheit. Die „Seelenheilkundlerin“ durchwandert die vielen Zimmer des vor dem Abbruch stehenden Hauses in denen nur noch die Möbel und die zurückgebliebenen Gegenstände ein stilles Zwiegespräch mit ihr führen. Jeder Gegenstand ist Zeitzeuge von dienender Hingabe, Religiosität, Schmerz, Trauer und Verfall. Wie aus einem surrealen Schwarzweißfilm erscheint der Besuch des Hauses in ihrem „autobiografischen Gedächtnis“ und zeigt sich in den Fotoinstallationen.
PART TWO: Hinter sieben, leicht geöffneten, verstaubten Türen verbirgt sich ein „Geheimnis“. Die Neugierde des an den Türen Vorbeigehenden bringt diesen in die Rolle des Beobachters. Er wird zum Mitwissenden eines vergangenen Geschehnisses. Ersehntes und Verstecktes quillt durch jeden auch nur leicht geöffneten Spalt der Erinnerung.

JULIA BORNEFELD geboren 1963 in Kiel, lebt und arbeitet als bildende Künstlerin in Bruneck/Italien und Kiel/Deutschland. Ihre Werke sind in zahlreichen nationalen und internationalen Einzel – und Gruppenausstellungen seit 1989 zu sehen. Die Installationen entstehen zumeist aus performativen Inszenierungen. Objekt, Fotografie, Videofilm und Malerei kommunizieren assoziativ miteinander und bilden ein Gesamtensemble.

Ausstellungsdauer: 25.1. – 6.7. 2012
Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 9:00 – 17:00 Uhr
INFO: theologisches.dekanat@uni-graz.at, www-theol.uni-graz.at

°
°
°

Mario Liftenegger: Observing Belfast

Eröffnung: Mittwoch, 25. Jänner 2012, 18:30 h
Fotogalerie im Grazer Rathaus
, Landhausgasse 2, 1. Stock, 8010 Graz

Faded Shops und Conflict on the Walls – zwei Fotoserien versuchen, die Auswirkungen von spezifischen Transformationsprozessen auf den öffentlichen Raum der Stadt Belfast zu beschreiben und die ihnen zugrunde liegenden Mechanismen zu hinterfragen.

Mario Liftenegger
geboren am 1983 in Graz, abgeschlossenes Studium der Geschichte, Kulturmanagement und Medienwissenschaften >>> Einzelausstellungen   2008: Murals in Belfast. Urania Fotogalerie Graz; 2009: Konflikt an der Hausmauer. Murals in Belfast und (London)Derry, KHG Linz; 2010: Flaggenparade. Galerie „work art“ Graz ; 2011: faded shops. Galerie Lendluft/spektral Graz  >>> Gruppenausstellungen   2008: photo_graz_08. Künstlerhaus Graz;  2010: Offener Raum. Große Kunstausstellung 2010 München; Ausstellung der Finalisten des „Kaunas Photo Stars 2010“ im Rahmen des Kaunas Photofestivals. Kaunas Photomonth „Photo Open“. Old Truman Brewery London; Am Puls der Stadt. Universitätsbibliothek Maribor; Tagebuch 2010.[galerie]studio 38 Wien; AzW Photo Award: Public Space. AzW Wien; photo_graz_010. Stadtmuseum Graz

Ausstellungsdauer:  26. 1. – 24. 2.  2012
geöffnet:  Mo – Fr  8.00 – 18.00 Uhr, an Feiertagen geschlossen, Eintritt frei!
INFO: 0316 / 872 4931, www.kulturvermittlung.org, office@kulturvermittlung.org

°
°
°
°

>>> aktuelle Ausschreibung


„Landscape as the illusion of nature” – Noorderlicht International Photofestival 2012
Deadline: 16. März 2012

Das holländische Fotofestival Noorderlicht lädt KünstlerInnen aus aller Welt ein, Arbeiten zum Thema „Landschaft als Illusion der Natur“ einzureichen. Bevorzugt werden Fotoserien – aktuell bzw. „works in progress“ – aber auch Videoarbeiten. Die Ausstellungen werden von 2. September bis 7. Oktober 2012 in Innen- wie auch Außenräumen stattfinden, u.a. Museum Belvédère (Heerenveen/Oranjewoud), Museum Dr8888 (Drachten), Willem van Haren Museum (Heerenveen)
Details zur Einreichung: http://www.noorderlicht.com/en/photofestival/photofestival-2012/

„Die Hauptausstellung des Noorderlicht 2012 untersucht unsere unklares Verhältnis zur Natur. Wo sich die Wirklichkeit als widerspenstig erweist, kann die Vorstellungskraft der Künstler/der Künstlerinnen diese Grenzen überwinden. Der Fotograf /Die Fotografin kann sich die Landschaft aneignen und seine, ihre aber auch unsere Träume ausleben und uns für einen Moment erlauben, in eine unwirkliche Welt zu reisen.“

INFO: Irene Kromhout: +31 (0)50 3182227, irene@noorderlicht.com
Noorderlicht Photofestival,  Akerkhof 12, 9711 JB Groningen, The Netherlands
www.noorderlicht.com

°
°
°

>>> laufende Ausstellungen

bis Sonntag 22.Jänner 2012

Passagen_03
G.R.A.M. und Robert Woelf
l

Stadtmuseum Graz, Sackstraße 18, 8010 Graz

Das Künstlerduo G.R.A.M. und der Schriftsteller ROBERT WOELFL präsentieren eine Rauminstallation mit Fotoarbeiten und einem Hörstück zum Thema Finanzkrise.

PASSAGEN sind Durchgänge – Räume, die Verschiedenes miteinander verbinden. In der Reihe PASSAGEN präsentieren Akademie Graz und stadtmuseumgraz, was namhafte steirische Künstlerinnen und Künstler aktuell beschäftigt, begleitet von kongenialen literarischen Reflexionen. Gleich dem Flaneur sind uns die PASSAGEN ein Ort der Reflexion unserer Zeitgenossenschaft.

Öffnungszeiten: Di – So: 10:00 – 18:00 Uhr
INFO: 0316 872 7600
stadtmuseum@stadt.graz.at, www.stadtmuseum-graz.at

°
°
°

bis Freitag, 27. Jänner 2012

ART AS A HUMAN NEED
Ausstellung mit Maryam Mohammadi (IR/A), Eva Helene Stern (A) und Joachim Hainzl (A).

Katholische Hochschulgemeinde Graz
, Leechgasse 24, 8010 Graz

Kunst ist eine gestaltete Kraft, um Wiederstand gegen menschenunwürdige Verhältnisse aufzubauen, um sich als Mensch zu behaupten, um eine Position für die Würde und den Wert des eigenen Lebens und das der anderen einzunehmen
Sowie um den Glauben an das Sinnhafte des Lebens nicht zu verlieren. Kunst ist also nicht die Spitze der „Pyramide“ unserer Bedürfnisse, ein entbehrlicher Luxus, sondern ein wesentlicher Bestandteil einer Kultur des Humanismus.

Fotos: Hainzl / Mohammadi

°
°
°

bis Freitag, 10. Februar 2012

Fotoclub GRAWE Graz – Fotos von Werner Lorenzutti, Gerhard Wimmer, Andrea Volkert, Ulrich Schneebauer, Manfred Liebmann, Margarete Kern, Horst Hofer, Harald Beinrücker
Maykäfer – Galerie im Lokal, Maygasse  5, 8010 Graz
geöffnet: täglich 17.00 -2.00+ h
INFO: 0316 81 12 40

°
°
°

bis Mittwoch, 29. Februar 2012

Aldrian Pacher | Benjamin Pacher | Caifen Liang- Pacher | Franz Pacher
Gemeindeamt Stattegg
, Dorfplatz 1, 8046 Stattegg
geöffnet: Mo, Mi, Freitag 7:30 – 12,  Di 14 – 19
INFO: Tel.: (0316) 69 11 36, http://www.Stattegg.eu

Die Fotogalerie im Rathaus eröffnet ihr diesjähriges Programm mit einer Ausstellung von Mario Liftenegger. Der Grazer Fotokünstler präsentiert Ausschnitte aus zwei Serien – Faded Shops und Conflict on the Walls – die die Auswirkungen von spezifischen Transformationsprozessen auf den öffentlichen Raum der Stadt Belfast dokumentieren und die ihnen zugrunde liegenden Mechanismen hinterfragen.

Das Team der Kulturvermittlung Steiermark lädt Sie herzlich zu dieser Eröffnung ein und  freut sich auf Ihren Besuch!

Mit freundlichen Grüßen,
Gerhard Gross

°
°
°
°



>>> Mario Liftenegger: Observing Belfast

Eröffnung
Mittwoch, 25. Jänner 2012, 18:30 h
Fotogalerie im Grazer Rathaus

Landhausgasse 2, 1. Stock, 8010 Graz

Begrüssung: Kulturstadtrat Michael Grossmann

Ausstellungsdauer:  26. 1. – 24. 2.  2012
geöffnet:  Mo – Fr  8.00 – 18.00 Uhr
an Feiertagen geschlossen, Eintritt frei!

faded shops. The 2nd largest cities
Das Projekt “faded shops“ setzt sich mit der Dokumentation von verlassenen Geschäften in zweitgrößten Städten (bisher Graz und Belfast) auseinander. Durch die fotografische Dokumentation sollen die Geschäfte, die vielfach einst ökonomische und soziale Zentren gewesen sind, auf Film gebannt werden und dadurch auch nach ihrer Auflösung zumindest kurzfristig erhalten bleiben und vor dem Vergessen bewahrt werden. Zur Dokumentation dieser Geschäftsfassaden wird der heute nicht mehr produzierte TZ-Artistic Film verwendet. Die Verwendung des Polaroid-Materials bedingt auch einen Auflösungs- beziehungsweise Veränderungsprozess der Fotografie, womit das Verschwinden der Geschäfte zweimal passiert. Durch den Gebrauch dieses Filmmaterials soll darüber hinaus eine Verbindung zwischen den nicht mehr existenten Geschäften und dem nicht mehr produzierten Filmmaterial geschaffen werden. Die Verwendung dieses Materials hat dabei aber auch Einfluss auf das Ergebnis der Aufnahmen. Denn je nach Lagerung der Filme erhalten diese einen unterschiedlich stark ausgeprägten Grünstich.

Conflict on the walls
Die Fotoserie „Conflict on the walls“ setzt sich mit der Errichtung von Wandbemalungen in der nordirischen Stadt Belfast in den Jahren 2007 bis 2011 auseinander. Innerhalb dieser Zeitperiode wurden die enorme Vielfalt an Murals sowie der in dieser Phase stattfindende Veränderungsprozesse der Wandbemalungen dokumentiert. In Belfast halten allein über dreihundert Wandbemalungen die blutige und konfliktreiche Vergangenheit der Stadt am Leben. Neben dem Aufgreifen aktueller geopolitischer Themen fungieren die Murals vor allem auch als Denkmäler zu Ehren der während der „troubles“ gefallenen Paramilitärs. Erst in den letzten Jahren kam es auf eine staatliche Initiative hin zu einer Deeskalation der in den Murals dargestellten Themen und Symbole. Diese Arbeit versucht, diese künstlerisch sehr beeindruckenden Zeugnisse der oft konfliktreichen Vergangenheit des Landes und deren Veränderungsprozesse zu dokumentieren. Gleichzeitig soll aber auch die Bedeutung der Murals als Ausdrucksformen eines loyalistisch/unionistischen beziehungsweise republikanisch/nationalistischen kollektiven Gedächtnisses herausgearbeitet werden.

Mario Liftenegger
geboren am 1983 in Graz, abgeschlossenes Studium der Geschichte, Kulturmanagement und Medienwissenschaften >>> Einzelausstellungen 2008: Murals in Belfast. Urania Fotogalerie Graz; 2009: Konflikt an der Hausmauer. Murals in Belfast und (London)Derry, KHG Linz; 2010: Flaggenparade. Galerie „work art“ Graz ; 2011: faded shops. Galerie Lendluft/spektral Graz  >>> Gruppenausstellungen 2008: photo_graz_08. Künstlerhaus Graz;  2010: Offener Raum. Große Kunstausstellung 2010 München; Ausstellung der Finalisten des „Kaunas Photo Stars 2010“ im Rahmen des Kaunas Photofestivals. Kaunas Photomonth „Photo Open“. Old Truman Brewery London; Am Puls der Stadt. Universitätsbibliothek Maribor; Tagebuch 2010.[galerie]studio 38 Wien; AzW Photo Award: Public Space. AzW Wien; photo_graz_010. Stadtmuseum Graz

Die Kulturvermittlung Steiermark präsentiert die Ausstellung photo_graz 010 im Österreichischen Kulturforum Zagreb. Von 12. Jänner bis 9. März 2012 werden Fotoarbeiten aus dem Zeitraum 2009/10 von 99 Künstlerinnen, 104 Künstlern und 19 Kollektiven aus der Steiermark über Monitore in den Schaufenstern präsentiert werden. Zusätzlich zur Schau, die bereits 2010 im Stadtmuseum Graz gezeigt worden ist, wird eine kleine Auswahl daraus in den Räumlichkeiten des Kulturforums zu sehen sein. Unter http://photo-graz.kulturvermittlung.org finden Sie die vollständigen Serien, Biografien und Texte zu den Arbeiten, im Archiv sind auch die Beiträge der vergangenen Jahre abrufbar.

°
°
°
°



„photo graz_010“ – Die aktuelle steirische Fotoszene

Eröffung: 12. 01. 2012 – 18:00 h
Österreichisches Kulturforum Zagreb
, Gundulićeva 3, Zagreb

geöffnet: Mo-Fr. 10-16, Schaufenster 0 – 24h
Ausstellungsdauer: 12. 1. – 9. 3. 2012

INFO: tel.:+385(1) 4881 254, office@kulturforum-zagreb.org, www.kulturforum-zagreb.org

Künstler/innen:
Albrecht   Anari   Anderwald + Grond   Aspassi   Auzinger   Baldauf   Barboric   Bärnthaler   Bauer   Baumhakel + Winter   beba fink   Becker   Beyer   Bittner   Black Kiwi   Blaha + Reitter   Bouvier   Breitwieser   Brenda Star West    Buchgraber   Burghart   Burgstaller   Cebul   Daque   Dautermann   Derler   Dietze-Mellak   Dillinger   Divitschek   El-Mohasel   faktor   Fiebich   Fink   Fischer   Flock   Froehlich   Gaisbacher   Gföllner   Glatz   Gollesch   Grabner   G.r.a.m.   Greiner   Grill   Gross   Gsell   Gubisch   Gutmann   Hahsler   Haider   Hammerl   Hartl   hb-lankowitz   Herzele   Hilgarth + Grandegger   Hirschmann   Hoffmann   Hölbling   Hollerer   Holzer   Hörl   Huetter   Hutter   Infeld   Ingrid Vien   Jandrisits   Janka   Jaros   Jauk-Hinz + Ursprung   Jochum   Just   Kager   Kähling   Kaiser   Kammerhofer   Kašik   Klepp   Klučarić   Klug + Loderer   Knabl   Kneissl   Kniebeiß   Kocher-Kocher   Kokapop   Koller F.   Koller J.   Kopf   Kormann   Koschuch   Koslitsch   Köstenbauer   Krammer B.   Krammer R.   Kranz   Kreiner   Krenn E.   Krenn H.   Krenn W.   Kresina   Krusche   Kugler   Lacina   Lamprecht   Lauer I.   Lauer P.   leichtARTiges – pe.paj   Leitner   Lepai   Liang-Pacher   Liebmann   Liftenegger   Linossi   Luef   Lunghammer   Lupi Spuma   Macheiner   Maderthoner + Maderthoner   Magas   Maier   Majer   Maric   Matić   Maurer   Mavric   meapi   Meek-Csango   Mietschke   Mitteregger   Moderitz   Mohammadi   Mohiden   Mohringer-Milowiz   Muchenberger   Mühlbacher   Müllner   nebenan   Nestler   Nestler-Rebeau   Neubauer   Oberdorfer   Obergeschwandner   Oberwalder   Orthacker   Osterider   Ott   Pacher   Passath   Pelko   fotograf.itsch   Petric   Pirkl   Pisk   Pliem   Polanc   Pölzl   Posarnig   Possert   Pree   Prehal   Prügger   Punzengruber   Pußwald   Rainer   R.a.p1.2 Reinisch   Reinprecht   r.j. sattler   Renner   resanita   Resch   Riedl   Rigerl   Rosenbauer   Sackl-Kahr Sagostin   Salvator   Sattler   sattler-glockner   Schaudy   Schefzik   Schlatte   Schlemmer + Strassnig   Schmid   Schmidt   Schnabl   Schönfelder   Schwarz   Seidl   Senger   Sieber   Skedel   Skrapits   Sock   Softic   Stadler-Wolffersgrün   Starchel   Steinwender K.   Steinwender T.C.   Steinwidder   Stiger   Stocker   Strohmeier    Swoboda   Thon   Tragauer   Traumstern Kooperative   Ulbl-Taschner   Vormayr   Wadsack   Wagner   Weberhofer   Weiss   Weitgruber   Weixler   Wildberger   Winkler   Woschitz   Zacharias   Zahn   Ždrnja   Zingerle   Zisser   zweintopf


Vladimir Frelih  (HR)
Große Schritte, kleine Bewegung / Veliki koraci mali pomaci

Eröffnung
Freitag, 4. November  2011, 19:30 h

Galerie Centrum Graz, Glacisstraße 9, 8010 Graz (Ecke Attemsgasse)

Eröffnung:  Gege Bösenstein

Vladimir Frelih, geboren 1963 in Osijek, bedient sich in seiner Arbeit einer Vielzahl von Medien – Plastiken und Objekte, Video-Installationen, digitale Kunst und Computer-Installationen. Sein Blick richtet sich dabei auf die „Nebenwirkungen“ und Grenzen der neuen Medien, die er traditionellen Techniken und Ansätzen gegenüberstellt. Er experimentiert u.a.  mit inkompatiblen Materialien, den daraus resultierenden Fehlern und deren Visualisierung. Vladimir Frelih ist ein Stipendiat des Cultural City Network Graz.

Ausstellungsdauer:  5.  – 19. November 2011
geöffnet:  Mi-Fr 16-18, Sa 11-13h
und nach Vereinbarung: 0699 814 620 57, 0676 931 5222

INFO: www.galeriecentrum.at
Foto: Vladimir Frelih_Video still from video S.M.A.K. GENT_ 2009

°
°
°
°



Muss Profit denn Sünde sein? – 20 Jahre ÖKOPROFIT

Fotos von Harry Schiffer, Texte von Schülerinnen und Schülern der BHAK Grazbachgasse

Eröffnung
Dienstag, 8. November 2011, 18.00 h
Jugendgalerie im Rathau
s, Landhausgasse 2, 2. Stock, 8010 Graz

Eröffnung: Klubobmann Karl-Heinz Herper, GRin Mag.a Andrea Pavlovec-Meixner, DI Dr. Werner Prutsch

25 ökoprofitable Szenen in den teilnehmenden Unternehmen wurden vom Grazer Fotokünstler Harry Schiffer festgehalten. Die Bandbreite der dargestellten Umweltmaßnahmen geht durch verschiedenste Bereiche und stellt die Vielfalt der Möglichkeiten dar, Umweltengagement in Unternehmen umzusetzen und täglich zu leben. Schülerinnen und Schüler der BHAK Grazbachgasse analysierten die Bilder kritisch und präsentieren ihre textlichen Statements zu Thema und Darstellung. Im Anschluß zur Präsentation wird zu einem Imbiß bei Live-Musik geladen.

INFO: Ökoprofit / Stadt Graz – Umweltamt,  (0) 316 / 872 – 4340 oder 4341,  oekoprofit@stadt.graz.at, http://www.oekostadt.graz.at/cms/ziel/1939183/D
Foto: Harry Schiffer_Destillerie Franz Bauer_2011

Das Kulturzentrum „Kulturhofkeller“ bietet die Möglichkeit, Kultur selbst zu erschaffen und einem Publikum zu präsentieren.
KULT URHOFKELL ER:KENNENLERNEN (18.00–01.00 uhr)
Die Künstler/innen des Kulturhofkellers stellen ihre Werke vor – in Bild und Ton. Die Freunde des Kulturhofkellers gesellen sich dazu – mit Ausstellungen, Performances, Lesungen und weiteren Überraschungen.
AUSSTELL UNG (18.00–01.00 uhr)
Visible – Verein zur …Förderung künstlerischer Photographie – präsentiert sich mit seinen Mitgliedern Petra Tragauer, Friedrich J. Tragauer und Heinz Zitta zum Thema „Experimentelle Fotografie“. Nicht die Abbildung der Realität oder Dokumentation, sondern das Erforschen der fotografischen Möglichkeiten und der Wirkung des Zusammenspiels von Blende, Licht und Verschlusszeit stehen im Mittelpunkt. Ergänzt wird die Ausstellung mit Film- und Fotoinstallationen sowie Objektkunst von Petra und Friedrich J. Tragauer.
KINDER, KUNST, KULT URHOFKELL ER (18.00–01.00 uhr)
Ab 18.00 Uhr heißt es Malen, Musizieren, Mitmachen – mit den Künstler/innen des Kulturhofkeller:Teams. Ab 22.00 Uhr gilt das Motto: Ausrasten, zur Ruhe kommen – eine Ruheinsel für kleine Nachtschwärmer mit Kissen, Kultur und sanften Klängen.

Die Veranstaltung bei www.facebook.com


Dženat Dreković: Life

Eröffnung: Mittwoch, 14. September 2011, 18:30 h
Fotogalerie im Grazer Rathau
s, Landhausgasse 2, 1. Stock, 8010 Graz

Begrüssung: Gemeinderätin Mag.a Dr.in Karin Sprachmann

Dženat Dreković, geboren 1979 in Berovo in Mazedonien, ist im September/Oktober 2011 zu Gast in Graz im Rahmen eines Cultural City Network Graz-Stipendiums. Seine Bilder aus dem Zeitraum 2003-2011 bieten Einblicke in das Leben der Menschen auf dem westlichen Balkan “im Kreislauf der alltäglichen Leiden, Lebensfreuden und Zukunftsgedanken”.
Dženat Dreković absolvierte die Akademie der bildenden Kunst in Belgrad (2000/04) und die World Press Photo-Meisterklasse (2010) in Berlin. Er arbeitet als Fotojournalist für eine Reihe von Magazinen und Tageszeitungen in Bosnien-Herzegowina und Serbien sowie als „stills photographer“ bei Filmproduktionen. Er war Mitbegründer und Herausgeber des Online-Magazins „Panoptikum“ und präsentierte seine Arbeiten u.a. in Prag, Riga, Tirana, Verona und Leipzig.

Ausstellungsdauer:  15.  9. – 21. 10. 2011
geöffnet:  Mo – Fr  8.00 – 18.00 Uhr
an Feiertagen geschlossen, Eintritt frei!

INFO: Kulturvermittlung Steiermark, 0316-872-4931, www.kulturvermittlung.org

°
°
°
°



Peter Dressler: Wiener Gold

Eröffnung: Freitag, 16. September 2011, 18:30
GALERIE marenzi, Bahnhofstraße 14, 8430 Leibnitz

Begrüßung: Klaus-Dieter Hartl
Zur Ausstellung: Günther Holler Schuster (Neue Galerie Graz)
Eröffnung: Bgm. Helmut Leitenberger

“Seine Fotografie beschreibt er als fixierten Film, die den Vorteil eines Verweilens im Detail in sich birgt. Daraus entfaltet sich die Originalität und die spezielle Form der Komik: Die angehaltene Geschichte, die für Film und Literatur zu kurz wäre, erschließt in der Fotografie eine Zeitform, die den Moment zwischen einem Vor und Danach einklammert und ihn aus dem Standbild heraus ins Skurril-Absurde hebt. So entwickeln sich in den Bildern, die nicht davon laufen können, Neurosen der Alltäglichkeit und übersteigerte Formen der Aneignung. Dresslers Bildfindungen haben immer eine angenehme Langsamkeit, sie persiflieren wie in „Business Class“ die lässigen Sünden kleinbürgerlicher Manier und führen wie in „Tie Break“ – ein Duell mit sich selbst – die Selbstbezüglichkeit und Melancholie des modernen Menschen gefangen in den Mauern seines Selbst auf.”                   (Angela Stief, Kunsthalle Wien 2010)
Peter Dressler ist 1942 in Kronstadt geboren. Er lebt und arbeitet in Wien.

Ausstellungsdauer: 17. September – 29. Oktober 2011

Öffnungszeiten: jeweils Samstag von 10 – 14 Uhr
und nach tel. Vereinbarung geöffnet bei allen Abendveranstaltungen im Marenzihaus

INFO:  03452 / 82957 od. 0676 / 5134233, www.kael.at

°
°
°
°

Andreas Ender: paperbag [reBORN]

Eröffnung: Freitag, 16. September 2011, 19:00h
Club der Amateurfotografen, Gewölbegalerie

Klosterwiesgasse 35 K, 8010 Graz

Finissage: Dienstag, 25. Oktober 20:00h
geöffnet an Dienstagen: 19:30 – 21:00h

Andreas Ender, geboren 1969,  ist Mitglied im Fotoclub Dornbirn und im Kulturkreis Hohenems. Er beschäftigt sich seit 1986 mit der graphischen Darstellung des menschlichen Körpers und seit 1992 setzt er als Autodidakt dieses Wissen fotografisch um. Zahlreiche Ausstellung im In- und Ausland, Auszeichnungen bei diversen Wettbewerben und Verleihungen mehrerer Anerkennungen durch VÖAV, FIAP und PSA. Einfluss auf die Entwicklung zur heutigen fotografischen Kunst von Andreas Ender hatten Spencer Tunick, Davide Armando, Howard Schatz, Eric Kroll, Richard Kern und andere. Detaillierte Infos auf der Homepage www.paperbag.at oder www.grossartig.at

INFO: gerhard.moderitz@tugraz.at

°
°
°
°

Lea Titz: GRAZE / citybooks

Eröffnung: 26. September 2011, 19:00 Uhr
Literaturhaus
, Elisabethstraße 30, 8010 Graz

„Die fünf am citybooks Projekt teilnehmenden Literatinnen und Literaten haben mir höchst anregende Texte geschickt die verschiedene Aspekte von Graz hervorheben.In meinen Fotos versuche ich ebenfalls, diese verschiedenen Aspekte hervorzuheben, in dem andere ausgeblendet/übermalt werden. Formal ist es ein Versuch, die abstrakte und konkrete Abbildung zu verbinden.“

Lea Titz, geboren 1981 in Graz, lebt und arbeitet in Wien. 2000-2001 Akademie für angewandte Fotografie Graz. 2001-2003 Fotografielehre in Graz und Rosenheim. 2003-2009 Studium an der Universität für angewandte Kunst Wien, bildende und mediale Kunst bei Prof. Gabriele Rothemann
citybooks ist ein EU-Kulturprojekt, bei dem sich Städte, KünstlerInnen und Publikum in einer multimedialen Umgebung treffen, ist ein Literaturprojekt für AutorInnen, FotografInnen und Video-KünstlerInnen, die einmalige Städteportraits kreieren, die als Text, e-books und podcasts verfügbar sind und dadurch ein ausgedehntes Netzwerk der „United States of Europe“ formen. Reisen ohne zu reisen! Mit dabei sind unter anderem: Graz, Sheffield, Skopje, Lublin, Chartres, Charleroi, Oostende, Utrecht, Tbilisi, Bukares
t.

Ausstellungsdauer: 27. 9 – 9. 10. 2011, geöffnet täglich 12-18h

INFO: 0316 380-8360, literaturhaus@uni-graz.at, www.literaturhaus-graz.at

°
°
°
°



Ai Weiwei: Interlacing

Eröffnung: 17.09. 2011, 11:00 Uhr
Kunsthaus Graz
, Lendkai 1, 8020 Graz
(Eintritt frei!)

Die erste große Foto- und Videoausstellung von Ai Weiwei – eine Übernahme vom Fotomuseum Winterthur – stellt den Kommunikator und unermüdlichen Erinnerer Ai Weiwei in den Vordergrund, den dokumentierenden, analysierenden, verflechtenden und über viele Kanäle kommunizierenden Künstler. Ai Weiwei hat bereits in seiner New Yorker Zeit (1983-93) fotografiert, vor allem aber seit seiner Rückkehr nach Peking unablässig die alltäglichen, städtebaulichen und gesellschaftlichen Realitäten in China dokumentiert und über Blogs und Twitter diskutiert. Die Fotografien des radikalen städtebaulichen Wandels, der Suche nach Erdbeben-Opfern, der Zerstörung seines Shanghai-Studios werden zusammen mit den kunstfotografischen Projekten, dem documenta-Projekt Fairytale, den unzähligen Blog- und Handy-Fotografien vorgestellt. Ein umfangreiches Material- und Archivbuch begleitet die Ausstellung.

Ausstellungsdauer: 17.09. 2011 – 15.01. 2012, geöffnet Di. – So. 10:00 – 18:00 Uhr

INFO: 0316 / 8017-9200, kunsthausgraz@museum-joanneum.at, http://www.museum-joanneum.at/de/kunsthaus

°
°
°
°

Communitas. Unter anderen

Eröffnung: 24. September 2011, 14:00 h
Camera Austria
, Lendkai 1, 8020 Graz

ArtTerritories: Ursula Biemann (CH), Shuruq Harb (PS)
mit Beiträgen von: Rheim Alkadhi (IQ/US), Youmna Chlala (LB), Ganzeer (EG), Ahmad Hosni (EG), Michael Kennedy (US), Yazan Khalili (SY/PS), Karem Said (EG), VJ Um Amel (EG).
Yael Bartana (IL), Laurence Bonvin (CH/DE), Peggy Buth (DE), Rabih Mroué (LB), Artur Żmijewski (PL)

Der zweite Schwerpunkt des Ausstellungsprojektes des Jahres 2011 zur »Gemeinschaft« dreht sich um Fragen von Ausschließung. Das kann »Unterscheidung heißen oder Exil, Verbannung, Opfer, Verachtung, Marginalisierung, Identifizierung, Normalisierung, Selektion, Wahl, Abstammung etc.« (Jean-Luc Nancy). Als Konsequenz entstehen zahlreiche Sprachen, Bilder, Zugangsmöglichkeiten und »Diskursverengungen«, die die Gesellschaft in eine Vielzahl von Parallelwelten aufspalten und unterteilen, die zunehmend kulturelle wie ökonomische Handlungsmöglichkeiten regulieren und deren Reichweite festlegen. Welche Figuren kultureller Repräsentation – wie »Sicherheit«, »Bedrohung«, »Migration«, »Krise« – sind gegenwärtig an der Produktion und Reproduktion von Verdrängungen, Ausblendungen, Ausschließungen beteiligt, die uns der Welt berauben? »Unter anderen« stellt mit den gezeigten Arbeiten eine kritische Reflexion einer Idee des »Mit-Seins« zur Debatte – diese Debatte findet zwischen dem Nahen Osten und Südafrika, zwischen Polen, Deutschland und Israel statt, richtet ihren Blick auf die Moderne wie auf die Gegenwart, um verschiedene gesellschaftliche und identitäre Modelle, deren Utopien, deren Scheitern und die Sehnsucht nach (oder den verlorenen Glauben an) eine/r andere/n – zweite/n? – Welt zur Disposition zu stellen.

INFO: 0316 8155500, office@camera-austria.at, www.camera-austria.at

ist nun fertig und auf der offiziellen Seite der Langen Nacht abzurufen:

http://langenacht1.orf.at/booklets-download/

Die LNdM 2011 findet heuer am 1. Oktober von 18.00-1.00 statt.

Liebe Visible-Mitglieder, liebe Interessierte der Fotografie!

Wir treffen uns am Dienstag 6. September 2011 ab 18:00 Uhr
im Cafe Szenario
Völkendorferstr. 1
9500 Villach (Tel.: +43-676-5508758).

Es ist eine Tischgruppe reserviert.
An diesem Abend findet ab 21:00 Uhr Salsa Tanz im Lokal statt.
Da das Programm von den Mitgliedern gestaltet werden soll, bitte ich um Rückantwort welche Themen Ihr gerne diskutieren wollt und bitte auch um Information wenn jemand etwas für den Abend vorbereiten will.
Bitte bringt eure Ideen und ausgesuchte Fotos mit.

English version:

Dear Visible members and photographers,
Our next meeting will be on Tuesday 6 September 2011
in Cafe Szenario
Völkendorferstr. 1
9500 Villach (Tel.: +43-676-5508758).

Friedrich J. Tragauer begibt sich auf die Suche nach den flüchtigen Momenten von Begegnungen und versucht, sie mittels experimenteller Fotografie festzuhalten.  Achtlos gehen wir im Alltag mit Begegnungen um. Der Mensch nimmt oft nur am Rande andere Menschen, Dinge der Umwelt,
Tiere, Gebäude und Landschaften im vorbeigehen wahr. Kaum stattgefunden, sind diese kurzen Augenblicke auch schon wieder vorbei. Je oberflächlicher sie sind, desto weniger behält man sich Details bleibend in Erinnerung. Reiht man diese Begegnungen aneinander erzählen sie die
Geschichte unseres Lebens.
Friedrich J. Tragauer konserviert solche flüchtigen Momente mit der Digitalkamera. Dabei konzentriert er sich darauf, bereits an Ort und Stelle ein Originalbild zu erhalten, das ohne weitere Verarbeitung in seiner Ursprünglichkeit genau diesen flüchtigen Moment festhält. Lediglich Tonwertumfang und Kontraste werden optimiert. Um die Einzigartigkeit jeder dieser Begegnungen zu unterstreichen, wird nur ein einziger Fotoabzug pro Bilddatei erstellt.

Ausstellungsdauer: 19.08. – 30.09.2011 (es findet keine Vernissage statt)
Während der Bürozeiten:
Mo – Do 08:00 – 17:00 Uhr
Fr 08:00 – 16:00 Uhr
In der

Wirtschaftskammer Kärnten
Europaplatz 1
9021 Klagenfurt am Wörthersee