SELFISM – Multimediaobjekt bei der Ausstellung „AHEAD of the Game“ kuratiert von Dr. Renée Gadsden

1. 05.2017 kopf.head.glava …

… ein Projekt iniziert vom Kunstvereins Kärnten, findet vom 1. Mai bis zum 26. Oktober 2017 an verschiedenen Orten in Kärnten statt und umfasst sämtliche Sparten der Kunst,  welches im Sommer 2016 öffentlich ausgeschrieben wurde. Die Eröffnungsausstellungen „AHEAD of the Game“ wurde von der New Yorker Kuratorin Dr. Renée Gadsden, Marko Košan und Mag. Tina Teufel unter 122 österreichweiten Einreichungen juriert. Bei der durch Dr. Renée Gadsden kuratierten Ausstellung, die im Künstlerhaus Klagenfurt ab 2.05-26.06.2017 (1.05.2017, 19Uhr Vernissage) gezeigt wird,  werden 25 internationale, nationale und spezifisch kärntner Künstlerpositionen präsentiert.

Der Multimediakünstler Friedrich J. Tragauer mit seinem Objekt „Selfism“ ist einer unter den ausgewählten kärntner Positionen.

Artist using Selfism Box

Artist using Selfism Box

Folgendes Video zeigt die Verwendung seiner Arbeit – es ist erwünscht das auch die Besucher der Ausstellung das Objekt wie im Video gezeigt zahlreich benutzen und ihre Erfahrungen mit anderen Usern teilen. Man sieht auch Einblicke ins Innere der Selfism-Box:

Liebe Benutzer der Selfism-Box bitte uploaden Sie Ihr Bild auf der folgenden Webseite:

www.fb.me/selfism.art

Dieses Video zeigt Ausschnitte des Kuratierungsgesprächs zwischen dem Multimedia Künstler F.J. Tragauer mit der New Yorker Kuratorin Dr. Renée Gadsden über sein Multimedia-Projekt „Selfism“.
 

Relevante Weblinks:

Kunstverein Kärnten / Künstlerhaus Klagenfurt

www.kopf-head-glava.at

AHEAD of the Game

Dr. Renée Gadsden

Veröffentlicht unter Allgemein, Ausstellung, Multimedia | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für SELFISM – Multimediaobjekt bei der Ausstellung „AHEAD of the Game“ kuratiert von Dr. Renée Gadsden

Einladung zur Eröffnung der Gruppenausstellung „AHEAD of the Game“ – 01.05.2017, 19Uhr Künstlerhaus Klagenfurt

AHEAD of the Game
Diese Ausstellung zum Thema „Kopf“ wurde in ganz Österreich ausgeschrieben und von drei namhaften KuratorInnen aus Österreich und Slowenien juriert. Aus 122 Einreichungen hat Jurymitglied Dr. Renée Gadsden nun eine Ausstellung mit dem Titel „AHEAD of the Game“ kuratiert, an der 25 künstlerische Positionen beteiligt sind:

AHEAD of the Game - 25 Künstler Positionen

AHEAD of the Game

AHEAD of the Game

AHEAD of the Game

Weitere Infos: www.kunstvereinkaernten.at/aktuell.html

oder kopf-head-glava.at

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Einladung zur Eröffnung der Gruppenausstellung „AHEAD of the Game“ – 01.05.2017, 19Uhr Künstlerhaus Klagenfurt

Einladung zur Collector‘s Preview: „AHEAD of the Game“ im Künstlerhaus Klagenfurt, Samstag 29. April 2017 15-­‐17 Uhr (Bitte Voranmeldung)

Zum ersten Mal fndet im Künstlerhaus Klagenfurt ein exklusives „Preview“ (Möglichkeit zur Vorbesichtigung) für Sammler und Kunstbegeisterte statt: drei Tage vor der offziellen Eröffnung der Ausstellung „AHEAD of the Game“, am Samstag 29. April von 15 – 17 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. Die Kuratorin der Ausstellung, Dr. Renée Gadsden, wird anwesend sein und auf Fragen zu den Kunstwerken eingehen sowie aktuelle Entwicklungen im Kunstmarkt, Strategien des Kunstsammelns und das Potential der ausstellenden KünstlerInnen mit den Besuchern diskutieren. KunstsammlerInnen, GaleristInnen, GaleriemitarbeiterInnen, UniversitätsmitarbeiterInnen, Kulturjournal- istenInnen und Kunstbegeisterte sind herzlich eingeladen. Um Anmeldungen wird gebeten:

Tel.: +43 463 553 83
Mail: office@kunstvereinkaernten.at

collectors preview: AHEAD of the Game

collectors preview: AHEAD of the Game

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Einladung zur Collector‘s Preview: „AHEAD of the Game“ im Künstlerhaus Klagenfurt, Samstag 29. April 2017 15-­‐17 Uhr (Bitte Voranmeldung)

Einladung zur BV-Jahresausstellung Vernissage 1.12.2016 in der Alpen-Adria-Galerie Klagenfurt

Einladung zur Jahresausstellung

Der Berufsvereinigung Bildender Künstler Österreichs-Landesverband Kärnten.

Vernissage Donnerstag 1. Dezember 2016, 19 Uhr

Alpen-Adria-Galerie, Theaterplatz 3, 9020 Klagenfurt

In dieser Ausstelllung werden Arbeiten der Malerie, Bildhauerei, Grafik, Fotografie und Neue Medien gezeigt.

Begrüßung: Dr. Peter Türk, BV Präsident

Ausstellungsdauer 2. bis 15. Dezember 2016

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 10-13 und 15-18 Uhr, Sa. 10-13, Feiertags geschlossen

Friedrich J. Tragauer ist mit dem Projekt „Selfism“ als Multimediaarbeit vertreten.

Am Projekt „Selfism“ kann sich jeder aktiv beteiligen -> Infos auf dieser Facebook-Seite:

fb.me/selfism.art

Selfism Projekt von Friedrich J. Tragauer

Selfism Projekt von Friedrich J. Tragauer

BV-Jahresausstellung 2016

BV-Jahresausstellung 2016

Veröffentlicht unter Allgemein, Ausstellung | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Einladung zur BV-Jahresausstellung Vernissage 1.12.2016 in der Alpen-Adria-Galerie Klagenfurt

Ausstellung „Phantasmagorische Szenerien“ von Friedrich J. Tragauer

Vernissage: „Phantasmagorische Szenerien“ von Friedrich J. Tragauer

Fr. 20.05.2016, 19Uhr im ATRIO VILLACH, (Wagner für Haare), Kärntner Straße 34, 9500 Villach / Austria.

Kurztext:

In der Ausstellung „Phantasmagorische Szenerien“ zeigt Friedrich J. Tragauer Fotokollagen in der Technik „Cyanotypie“ die Beziehung zwischen Mensch, Ding und Ort – eine manipulierte Wirklichkeit. Ergänzt werden die Arbeiten mit Texten von der Autorin Bettina Schneider.

Phantasmagorische Szenerien von Friedrich J. Tragauer

„Phantasmagorische Szenerien“ von Friedrich J. Tragauer

Veröffentlicht unter Allgemein, Ausstellung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Ausstellung „Phantasmagorische Szenerien“ von Friedrich J. Tragauer

Video „zukunftschaun – Jahr 2050″ von F.J. Tragauer im ATRIO Villach bei Wagner für Haare

Ab 20.05.2016 kann man im ATRIO Villach bei Wagner für Haare das Video „zukunftschaun – Jahr 2050“ des Fotokünstlers Friedrich J. Tragauer sehen. Im Video werden mögliche Zukunftsszenarien die es im Jahr 2050 geben könnte behandelt…diskutieren Sie darüber – Fiktion oder Wahrheit…

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Video „zukunftschaun – Jahr 2050″ von F.J. Tragauer im ATRIO Villach bei Wagner für Haare

Objekt/Video „Asyl 2020“ von F.J. Tragauer bei der BV-Sommerausstellung 2015 (29.06.-27.08.2015)

In der Zeit vom 30. Juni – 27. August 2015 findet in den Räumlichkeiten der BV Galerie (Berufsvereinigung Bildender Künstler Österreichs – Landesverband Kärnten www.bv-kaernten.at/) und im Galeriegarten die BV Sommerausstellung statt. Die Vernissage und das Sommerfest finden am 29.06.2015 ab 18:00 Uhr statt. Alle kunstinteressierten sind sehr herzlich eingeladen. Untenstehend die originale Einladung der BV mit den teilnehmenden Künstlern:

BV-Sommerausstellung

BV-Sommerausstellung Einladungskarte

Friedrich J. Tragauer ist mit seiner Arbeit „Asyl 2020“ vertreten.

Pressemeldungen:

Artikel Kronen Zeitung 23.08.2015

Artikel Kronen Zeitung 23.08.2015

The Making-of  „Asyl2020“ in Bildern:

Erste Skizze

Erste Skizze und Informationssuche in österreichischen Zeitungen wie „Die Presse“ etc.

Erster Entwurf

Erster Entwurf auf ein Styrodur-Teil (L:100 x B:50 x H:10 Maße in cm)

Details

Detailzeichnung am Werkstoff Styrodur

Eingepasster Bildschirm in das geschnittene Objekt

Eingepasster Bildschirm in das geschnittene Styrodur- Objekt (Oberfläche ist später schwarz bemalt – Seitenteile weiß)

Zeltentwurf

Zeltentwurf auf Skizzenblatt wird später eingescannt

Negativanfertigung

Negativanfertigung – Vervielfältigung vom Scan (Laserdruck)

Cyanotypieblatt belichten

Cyanotypieblatt mit aufgelegtem und zusammengeklebten Negativfolien belichten

Cyanotypieblatt tonen

Belichtetes Cyanotypieblatt entwickeln und tonen

Zelte schneiden und hochklappen

Am getrockneten Blatt – Zelte schneiden und hochklappen (getonte Cyanotypie auf stärkerem Papier)

Screenshot vom Video

Video welches im Bildschirm des Objektes gezeigt wird, anfertigen Screenshot vom Video (fotografiert durch „Zeltmaske“)

 

Detail augeklappte Zelte und im Hintergrund Videoscreenshot

Detail aufgeklappte Zelte und im Hintergrund Videoscreenshot

Objekt "Asyl 2020" in der Ausstellung (im Objekt Screenshot vom laufenden Video.

Fertiges Objekt „Asyl 2020“ in der Ausstellung mit QR-Code (im Objekt Screenshot vom laufenden Video).

Das „schwarze“ Zelt:

Das "schwarze" Zelt

Das „schwarze“ Zelt

Jede kreative Arbeit sollte auch ein Geheimnis beinhalten – suchen sie den Standort des „schwarzen Zeltes“ am „Fertiges Objekt Asyl 2020 Foto“ überlegen sie die Bedeutung…

Kurze Objektbeschreibung „Asyl 2020“:

Auf Grund der immer schneller wachsenden Flüchtlingszahlen und den daraus resultierenden Asylanträgen im europäischen und damit auch österreichischen Raum sieht Friedrich J. Tragauer in dem visionären Gedankenmodell die Zukunft Österreichs in fünf Jahren wie folgt:
In der EU kommt es zu keiner Einigung in der Quotenvergabe und der Regelung über einheitliche Grundversorgung oder anderen gemeinsamen Vorgangsweisen in der Flüchtlingsfrage. Dadurch werden die Asylbewerber in den reichen und somit großzügigeren EU-Ländern konzentriert.
Durch immer findigere Methoden der Schlepper konnte man auch mit Waffengewalt keinen Stopp der Machenschaften erwirken.
Österreich hat sich auf keine parteipolitisch einheitliche Ebene begeben. Somit bleiben speziell für die neuangekommenen Flüchtlinge nur die Notquartiere als einzige Bleibe für einen unbekannten Zeitraum, sie sind flächendeckend quer über das Bundesgebiet verstreut.
Wie wäre Ihre Vision…?

Oben Objekt in der Ausstellung mit Videoausschnitt (Beispiel).

 

Objektidee, Umsetzung, Fotografie und Video copyright 2015: Friedrich J. Tragauer

Text: Petra Tragauer

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Objekt/Video „Asyl 2020“ von F.J. Tragauer bei der BV-Sommerausstellung 2015 (29.06.-27.08.2015)

„Die Entführung Europas“ eine Objekt-Installation von Friedrich J. Tragauer

„Die Entführung Europas“ nennt F.J. Tragauer seine neueste Arbeit, die bei der Jahresausstellung 2014 der BV-Kärnten (Berufsvereinigung Bildender Künstler Österreichs, Landesverband Kärnten) unter anderem in der Alpen-Adria-Galerie in Klagenfurt ausgestellt wird.

Einladung zur Vernissage:


Die Inspiration zur Arbeit „Die Entführung Europas“ fand Friedrich J. Tragauer in den antiken Erzählungen des Europa-Mythos in Ovids Metamorphosen. Nach Ovid verwandelt sich Jupiter (röm. für Zeus) in einen friedlich aussehenden Stier, der sich unter die königliche Herde mischte, die Mercurius (röm. für Hermes) zuvor an den Strand getrieben hatte. Europa, die sich mit ihren Gefährtinnen ebenfalls am Strand aufhielt, nähert sich dem Stier, spielt und umwindet seine kleinen Hörner, bis sie sich schließlich auf seinen Rücken schwingt – da entführt der Stier sie nach Kreta (in der Arbeit des Künstlers am Modellzug).

Das dreidimensionale Objekt, das die Europäische Union symbolisch darstellt, ist ausschließlich mit Zeitungsberichten zu Themen der EU beklebt. Bedingt durch die vielen inneren und äußeren Einflüsse auf Europa hinterfragt F.J.Tragauer im Video, wo sich das heutige Europa hinbewegen / „entführen lassen“ wird.

Die Idee:

In einem Rohmodell aus Styrodur sollte in großen Lettern das E und das U vertieft eingebrannt werden. Die erste Überlegung war das ganze Modell in „Europablau“ zu spritzen und irgendwie mit den EU-Sternen zu versehen – jedoch wurde diese Idee der Oberflächenbehandlung schnell verworfen – einfach zu kitschig und unauffällig. Durch das E und das U sollte dann eine Modellbahn (versetzter Achter) als Endlosschleife führen. Die Modellspur N war schnell gewählt, denn das ganze Modell sollte ja in einem Teil in einen normalen Kombi zum Transport nach Klagenfurt passen.

Erste Skizzen zu "Die Entführung Europas"

Erste Skizzen zum Projekt "Die Entführung Europas"

Auf die N-Spur Modell Bahn (Triebwagen) sollte dann eine Mini-Funkkamera installiert werden, die dann die verschiedenen EU-Themen in irgend einer Form aufzeigen sollten. Nach einiger Überlegung wählte dann der Künstler F.J. Tragauer das Bekleben der Modelllandschaft mit Zeitungspapier zur Oberflächengestaltung.

Nun zum Rohmodell: als Material wurde hier das Baumaterial Styrodur verwendet. Styrodur lässt ich leicht mit Heißdraht schneiden und bearbeiten ist vom Gewicht sehr leicht und auch stabil für den Modellbau. Zum kleben benötigt man einen Spezialkleber, der den Werkstoff nicht auflöst.

Styrodur diente als Baustoff für den Rohling. Die Oberfläche wurde mit Zeitung beklebt.

Aus den Zeitungsberichten wurden aussschließlich EU-relevante Themen gewählt und bei der Beklebung der Artikel auf das Modell assistierte die Frau des Künstlers Petra Tragauer maßgeblich und achtete auch auf eine ordentliche Umsetzung.

Es wurden nur EU-relevante Berichte aufgeklebt.

Um die beiden Buchstaben – das E und das U, die tiefer in die Modelllandschaft eingebettet sind für den Betrachter noch besser wahrnehmbar zu machen wurden zwei verschiedene Zeitungen zur Beklebung verwendet: Für die Buchstaben der österreichische „Der Standard“ und für die restlichen Flächen die österreichische „Die Presse“.

Zur besseren Unterscheidung der Flächen wurden "Der Standard" und "Die Presse" verwendet.

Das mit den beiden unterschiedlichen Zeitungen beklebte EU-Objekt wurde dann noch mit einer Spezialflüssigkeit Oberflächenversiegelt und zum Trocknen ins Freie in die Sonne gestellt.

EU-Objekt trocknet an der Sonne - Objektgröße 99 x 150 x 40 cm

Vorbereitung der Funkmini-Kamera für den N-Spur Modellbahntriebwagen:

Zuerst galt es die kleine Kamera für den Triebwagen zu adaptieren – hierzu musste als erstes der Stecker aus Gewichtsgründen zerlegt werden. Es wurde die Plastikumantelung und der Stecker der Kamera entfernt. Zum Anschluss reichte die kleine Versorgungsplatine (5V-Spannungsstabilisator und SMD-Widerstände) im Stecker und das Kabel.

Kamerastecker: links-Entfernung des Gehäuses; mitte-Steckerboard Oberseite; rechts-Steckerboard Unterseite

Elektrische Anpassung des EU-Triebwagens (Fahrvorzugsrichtung und Spannungsstabilisator)

EU-Triebwagen - Neuverkabelung der internen Spannungsversorgung

Funkminikamera-Montage und Empfangseinheit mit Monitor

Links: Triebwagen mit Kamera; Rechts: Empfangseinheit mit Monitor

Fertiger Funkkamerawagen

Funkkamerawagen mit externer 9V Spannungsversorgung für die Kamera und Weitwinkelobjektiv (grün)

Vorbereitung der EU-Themenkarten

Ausgewählte Titelüberschriften der beiden Zeitungen

Triebwagenumbau zur Ausstellungsverwendung

Links: Umbau für Unterbrechnungsfreien Lauf; Rechts: Einbau ins Gehäuse

„Die Entführung“ und er finale EU-Wagen

Links: Mythos - Die Entführung Europas; Rechts: Der EU-Ausstellungswagen

Filmschnitt

Links: Filmschnittsoftware; Rechts: Filmszene Screenshot

weitere Dokumentation noch in Arbeit…

Veröffentlicht unter Allgemein, Ausstellung, Multimedia | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für „Die Entführung Europas“ eine Objekt-Installation von Friedrich J. Tragauer

„Blau“ – Beitrag zur Sommerausstellung der BV-Galerie

Obwohl die Farbe Blau von den meisten Menschen als kühl empfunden wird, wurde ihr in wissenschaftlichen Untersuchungen eine wohltuende Entspannung für Leib und Seele zugeschrieben, sie strahlt Ruhe und Frieden aus. Bei längerer Betrachtung des blauen Farbtones kann sich auch der Stoffwechsel verlangsamen, wirkt ausgleichend und beruhigend. Demgegenüber kann aber auch der Zustand von Melancholie und Trauer ausgelöst werden. In der Symbolik beschreibt Blau Leidenschaft, Vertrauen , Loyalität und Wahrheit, in der Werbung steht Sie für Reinheit, Frische, Kühle und Leichtigkeit und in der Politik für Jugend und Hoffnung.

Sowohl in der fotografischen Arbeit „Catalan City Blue“ als auch in dem gleichnamigen Experimentalvideo untersucht Friedrich J. Tragauer die Wirkung eines in blau eingefärbten und digital weiterverarbeiteten Panoramaauschnittes der spanischen Metropole Barcelona. Er lädt den Betrachter ein, inne zu halten, in sich zu gehen und die facettenreichen Blautöne der Arbeiten auf sich wirken zu lassen, seinen eigenen Gemütszustand zu hinterfragen und sich auf die entspannende und beruhigende Wirkung einzulassen.

Ausgestellte Arbeit:

F.J. Tragauer: Catalan City Blue

Veröffentlicht unter Ausstellung | Kommentare deaktiviert für „Blau“ – Beitrag zur Sommerausstellung der BV-Galerie

1. 7. – 20. 8. 2014: BV Sommerausstellung

Vernissage am 30.6.2014 um 19.00 Uhr in der BV Galerie Klagenfurt:

.

Veröffentlicht unter Ausstellung | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für 1. 7. – 20. 8. 2014: BV Sommerausstellung